Katzen-Forum

Normale Version: Wie wird die feuchte Form der FIP diagnostiziert
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hierzu gibt es mittlerweile etliche interessante und umfangreiche Webseiten nachdem 2019 von Dr. Pedersen eine Feldstudie mit einem Medikament namens GS-441524, Kurzform GS, durchgeführt wurde, wovon die meisten jedoch in englisch sind.

Da es keinen spezifischen FIP-Test gibt bewerten Tierärzte die Symptome der erkrankten Katze, die Diagnostik und schließen eine Differentialdiagnose aus.

Wie wird FIP diagnostiziert?

Bis vor kurzem konnte FIP nur durch Autopsie bestätigt werden. Seit dem Jahr 2019 gibt es schlüssige, klar umrissene Tests für FIP, obwohl noch nicht alle Tierärzte über die Fortschritte in der Diagnostik Bescheid wissen.

Wird eine FIP Diagnose vermutet kann GS auch zur Diagnosefindung eingesetzt werden. GS behandelt nur FIP; Wenn die Katze auf die GS Behandlung anspricht und sich ihr Zustand verbessert ist damit die Diagnose bestätigt.

Diagnose Effusive ("feuchte oder nasse") FIP

Die feuchte FIP ist durch Flüssigkeitsansammlungen im Bauch (Aszites), in der Lunge (Pleuraerguss) oder im Herzen (Perikarderguss) der Katze gekennzeichnet. Katzen mit Aszites präsentieren sich oft mit einem dickem Bauch und ihr Bauch fühlt sich wie ein Wasserballon an. Wenn sich der Erguss im Herzen oder in der Lunge befindet, hat die Katze möglicherweise keine äußerlichen Veränderungen im Aussehen. Wenn sich die Flüssigkeit stark ansammelt kann die Atmung verstopft klingen oder sichtbar mühsam sein.

Zusätzliche Symptome sind typischerweise Appetitmangel, Lethargie, hohes Fieber das nicht auf Antibiotika anspricht, Vorstehen des 3. Augenlids und gelegentlich Gelbsucht.
 
Komplettes Blutbild & chemisches Blutbild

Bei Verdacht auf feuchte FIP sollte ein vollständiges Blutbild und ein chemisches Blutbild der erste Schritt in Richtung einer Diagnose sein. Das typische FIP-Blutbild zeigt niedriges Albumin, hohes Globulin, hohe Anzahl weißer Blutkörperchen, niedrige Anzahl roter Blutkörperchen, hohe Neutrophile, hohes Protein und hohes Bilirubin. Die meisten FIP-Katzen haben eine nicht regenerative Anämie sowie anhaltendes Fieber. Nicht alle Blutwerte von FIP Katzen sehen gleich aus. Wenn jedoch einige Kennzeichen vorhanden sind und die Symptome der Katze auf eine vermutliche FIP Diagnose hindeuten, wird im Allgemeinen eine weitere Diagnose empfohlen.

FIV / FELV-Test

Da sowohl FIV als auch FELV häufiger auftreten und sich ähnlich wie FIP präsentieren können, sollten diese als primäre oder sekundäre Diagnose getestet und ausgeschlossen werden.

RT-PCR des Ergusses

Mit einer Spritze entnimmt der Tierarzt eine Probe der Flüssigkeit zum Testen. Bei FIP ist der Erguss typischerweise hoch im Protein-, stroh- oder honigfarben und zähflüssig. Der RT-PCR Test erkennt die RNA des Felinen Coronavirus und damit den tatsächlichen Virus. Ein positives Ergebnis des RT-PCR Tests auf der Flüssigkeit bestätigt die Diagnose der feuchten FIP. Ein negatives Ergebnis schließt eine FIP nicht unbedingt aus, da die Wahrscheinlichkeit eines falsch negativen Werts bei etwa 30% liegt.

ES GIBT KEINEN "FIP-TEST". Eine ordnungsgemäße Diagnose erfordert eine Vielzahl von Diagnostik um sowohl FIP zu bestätigen, als auch ähnliche Symtome anderer Erkrankungen auszuschließen. Was manchmal (fälschlicherweise) als "FIP-Test" bezeichnet wird misst die Virenbelastung der Katze gegenüber dem FCoV Virus. Man geht davon aus dass 95 Prozent der weltweiten Katzenpopulation dem Virus ausgesetzt waren. Ein positiver Titer für FCoV ist KEIN Indikator dafür, dass die Katze eine FIP hat oder später FIP entwickeln wird.

[Bild: attachment.php?thumbnail=1]